Die Rolle der Ernährung

Die Ernährung spielt eine Schlüsselrolle bei Verdauungsproblemen: Einige Nahrungsmittel haben einen reizenden Effekt auf die Schleimhaut und können deswegen bereits vorhandene Störungen verschlimmern, andere haben einen positiven Effekt und können Symptome lindern.

5 Regeln um gesund zu bleiben:

Im Fall von Sodbrennen, Hyperazidität und Reflux empfehlen wir:

  • Kleine Mahlzeiten zu verzehren, regelmäßig zu essen sowie gründlich zu kauen und langsam zu essen. Gründliches Kauen erleichtert die Verdauung und reduziert so die Zeit, die die Nahrung im Magen verbringt. Schwere Mahlzeiten, der hastige Verzehr sowie unregelmäßige Mahlzeiten führt zu Verdauungsproblemen und begünstigt Reflux.
  • Pro Tag sollte man mindestens zwei kleine Imbisse zu sich nehmen, einen vormittags und einen nachmittags. Trinken Sie ausreichend Wasser. Wasser ist ein fundamentaler Baustein für das korrekte Verdauen: Es ist wichtig, nicht weniger als 2 Liter Wasser pro Tag zu trinken, vorzüglich mit niedrigem Mineralgehalt (unter 50mg/l) und einem pH-Wert zwischen 6 und 7.
  • Einfache Garmethoden sind zu bevorzugen. Dünsten, Kochen im Wasser, Ofen oder in Folie benötigen keine Zugabe von Fett, einem schwer verdaulichen Lebensmittel.
  • Vermeide es, direkt vor dem zu Bett gehen zu essen, da die horizontale Haltung das Aufsteigen des Nahrungsbreis in die Speiseröhre begünstigt.
  • Wichtig ist auch die Beibehaltung eines angemessenen Körpergewichts. Viel Körperfett, insbesondere im Bauch, drückt auf den Magen und verursacht so Reflux.