MAGEN-DARM-TRAKT

Die Ernährung und die Verdauung der Nahrungsmittel bilden einen grundlegenden Baustein für eine gute Gesundheit, denn man ist was man isst, vor allem aber, was man aufnimmt.

Eine über einen längeren Zeitraum gute Gesundheit hängt von einer gesunden Ernährung und einer ausgewogenen Verdauung und Nährstoffaufnahme ab.  Magenprobleme und unvollständige Verdauungsprozesse hingegen führen mit der Zeit zu verschiedenen chronischen Leiden (Magenschleimhautentzündung, Sodbrennen, Verstopfung, Blähungen, gelegentliche Durchfälle) und ernstzunehmenden Krankheitsbildern (Lebensmittelunverträglichkeiten, Allergien, Fettleber). Die primäre Funktion des Verdauungstrakts ist es, die unverdaulichen komplexen Moleküle in den Nahrungsmitteln zu fällen und so eine Verdauung der darin enthaltenen Nährstoffe zu ermöglichen. Die Problematiken, die in diesem Körperteil auftreten können, sind vielzählig.

Entzündungen und Läsionen der Schleimhäute in Magen und Darm, die zu Gastritis und Magengeschwüren führen, betreffen viele Personen: circa 70% der erwachsenen Bevölkerung beklagt regelmäßiges Sodbrennen und 50% der Menschen über 45 leiden unter chronischer Gastritis; ferner zeigen 10% der Menschen, vor allem in der Altersklasse von 30 bis 50 Jahren, Anzeichen von einzelnen oder multiplen Magengeschwüren. Eine Dysbiose, also eine Störung der Darmflora, ist die Ursache verschiedenster gesundheitlicher Probleme, von einer Kandidose (Pilzbefall) über Ungleichgewicht des Immunsystems, was zu regelmäßigen Erkrankungen führen  kann, bis zu verschiedenen Störungen im Darm selber, Lebensmittelunverträglichkeiten, etc…